circus

Arne Mannott: circus

Zeitgenössischer Zirkus, Performance

Arne Mannott – Inszenierung, Performance
Gammon – Musik (Modular Synthesizer), Performance

Ein LiveStream aus dem WUK Wien / Großer SAAL
Freitag, 19.3.2021 / 20:00h

Nächste Termine:
Fr 26.3. und Fr 2.4. abrufbar von 20 bis 22 Uhr

 

Video: Christian Schratt

Nach mehr als 20 Jahren Zirkus-Schaffen stellt der Künstler Arne Mannott seine Praxis radikal in Frage und erforscht auf einer sehr persönlichen Ebene, was dieser Schnitt – und Zirkus generell – für ihn bedeutet. Circus untersucht das Verhältnis des Künstlers zu seinen Requisiten und was geschieht, wenn die alte, sehr verinnerlichte und tausendfach wiederholte Bewegungssprache nicht mehr wie gewohnt verwendet werden kann. Was ist das Wesen des Zirkus, wenn wir die Wiederholung der „auswendiggelernten“ Tricks streichen? Zugleich stellt sich die Frage, inwiefern eine Rekontextualisierung bestehende (Zirkus-) Klischees überschreiben kann.

Falter 12/21


Team

Arne Mannott – Inszenierung, Performance
Gammon – Musik, Performance

Kai Krösche – Dramaturgische Mitarbeit

Alexander Wanko – Licht

Christian Schratt, Kai Krösche, Arne Mannott – Video

Markus Liszt – Mitarbeit Bühne | Installationen

Verena Zeiner – Klavier, “Entry of the Gladiators” (Julius Fučík)

Siglind Güttler, Bernhard Werschnak – Produktion ProSiBe

Residenzen und Unterstützung – Ehrenfeldstudios Köln, HuggyBears, Arbeitsplatz Wien, Katapult Berlin, KreativKultur

Eine Koproduktion mit WUK performing arts, mit freundlicher Unterstützung von Stadt Wien Kultur und BMKÖS