CV

Gammon

Lebt in Wien und arbeitet vorwiegend im Bereich Theater, Tanz, Performance, Film und entwickelt partizipative Projektformate mit musikalischem und visuellen Fokus. Im Zentrum der Arbeit steht Klangmaterial und der jeweilige sozialakustische Kontext. Dabei steht nicht das Instrumentarium, sondern der kollaborative Prozess im Vordergrund. Daraus ergibt sich eine individuelle und spezifische Projektarbeit und folglich ein lebendiges und kontradiktorisches Oeuvre mit einer eigenständigen Ausstrahlung.

seit 2017 www.modularsynthesizerensemble.at
2017 Präsentation des Projekts „Modular Synthesizer Ensemble“ in Berlin. (Superbooth D, Ernst Krenek Forum A, Elbphilharmonie D, Define Festival DK, TodaysArt NL, …)

2012 – 2017 partizipatives Kurzfilm/Musikprojekt im JUCA (Caritas Wien, Ottakring)

2012 – 2015 Künstlerischer Leiter Spurensuche 2.0, soziokulturelles und audiovisuelles Musikvermittlungsprojekt, Festival TONSPUREN. (D)

2011 Im Auftrag der Jeunesse Wien entwickelte er eine Workshop-Methode im Bereich zeitgenössischer Musikvermittlung. Aus gesammelten Klängen und Bildern entsteht ein Soundtrack zum Video, interaktiv und live.

2010 HörHuch „zualosna“ ein sozialakustisches Stadt-Projekt in regionalem Dialekt mit Texten von Leonie Neyer.

2007-2010 EU-Researchprojekt IPCity, Technische Universität Wien. Soundkonzept zur Immersion von Architekturvisualisierung im Bereich Stadtplanung. Softwaredesign einer Mehrkanal-Anwendung in Verbindung mit einem „interactiv tabletop“ Interface.

seit 2010 Collaboration mit Akos Hargitay (Tänzer/Choreograph).Bodyparkour, Soundparkour, Homeparkour, Monkey Business, Breakout, When i fall, i will be there: Ground, …

1996 – 2007 Gründer der Künstlergruppe Thilges3 (1996-2007) und der oriental/elektronischen Band „izdiucz“ (Staubgold). Thilges3 waren für ihre unverwechselbaren Performances im Bereich der Klangkunst international gefragt. MAK Wien, Impakt Utrecht, Phonotaktik Wien, OFFF Valencia, Garage Stralsund, Ars Electronica Linz, Diagonale Graz, Tesla Berlin, Bregenzer Festspiele, Gasteig München, Ultrahang Budapest, Tonic NY, Poolbar Feldkirch, Sajeta Slovenien, …

Er komponiert und produziert für Theater und Tanz. (Marstall / München, Schauspiel / Frankfurt, Kosmos / Wien, GarageX / Wien, Dschungel / Wien, WUK / Wien, Festspielhaus / St. Pölten, Landestheater / Linz, …)

Preise:
2013 nominiert für den STELLA Theater Preis, “herausragendes Bühnenbild” für Homeparkour.
2013 Gewinner des bundesdeutschen Wettbewerbs “Kinder zum Olymp” (Spurensuche 2.0)
2013 Ausgezeichnet mit dem internationalen Preis für Musikvermittlung “junge ohren preis” (Spurensuche 2.0)
2014 nominiert für den STELLA Theater Preis “herausragende Produktion für Jugendliche” SIEBZEHN, Landestheater Linz

Artist in Residence:
2005 Austrian Cultural Forum in Krakau / Poland
2006 Podewilscher Palais „Tesla“ in Berlin.
2010 Atelier “Domus Artium” Paliano/IT